Mario Grasso:
Der Ball ist kein Ball.
Ein Überraschungsbuch.

Oldenburg: Lappan 2003.

ISBN 3-8303-1043-9.
32 ganze plus 16 halbe Seiten.
12,90 €.

Ab 04 Jahre.

 

 

In merkwürdigen klaren Zeichnungen im Stil der 50er Jahre gelingen die Überraschungen: Wir ändern mit Bär unsere Sehgewohnheiten – und erfahren mit ihm die Zeit.

Bär und Zeit

Fast ein ganzer Tag vergeht. Bär ist auf der Suche nach der Zeit, findet sie in Form einer Uhr als Kopf einer kleinen Dame – und von da an kommt Farbe in das Buch: die Zeit zeigt ihm die Wunder der Umgebung. Viele Dinge scheinen auf den ersten Blick etwas anderes darzustellen.
Das Buch greift hier zum Trick mit der halben Seite. Erst beim Umblättern wird aus dem Ball die Hose eines Schweinchens und aus der Blumenblüte eine Trompete, aus Hasenohren die eines Hundes, aus einem Boot der Schnabel eines Tukan, das Geweih des Hirschen war ein Baum usw. Leider wird der tolle Eindruck (gute Ideen – wenn auch nicht ausreichend viele, ebensolche Ausführung) nicht ganz durchgehalten, denn die linke große Seite ist der Schwachpunkt der Geschichte, mehrmals statisch und leer, während die Bilder sonst nur so sprudeln vor kleinen Ideen: Überall gibt es Gesichter zu entdecken (Häuser, Kürbis, Schattenspiel, Pilz, Mühle, Baum), die zuvor als weiß oder braun gestalteten Tiere erhalten bis auf Bär selbst (dieser ist deutlich als Plüschfigur zu erkennen) Kleidung und werden vermenschlicht, diverse Märchenfiguren dürfen mitspielen, selbst Häuser erhalten Hüte, Ohren, eine Zunge.
Auf dem letzten Bild sind dann alle Tiere wieder Tiere; Bär bleibt Teddy, der seinen Freunden aus einem Buch vorlesen, das dem vorliegenden täuschend ähnlich ist. Schade, dass dem Autor schon bald die Ideen für weitere Seh-Überraschungen ausgehen und die Ideen mit der Giraffe als Giraffe und dem Elefanten als Elefant auf Inlinern nicht wirklich gut sind.

Ansonsten aber ein tolles Hinguck-Buch, das viele Sprechanlässe liefert und nebenbei mit der Zeit spielt: Ist die Zeit auch da, wenn es keine Uhr gibt? Werden wir der Schönheit erst gewahr, wenn wir die Zeit mit einbeziehen? Wo bleibt die Zeit, wenn wir schlafen? Ist sie auch da, wenn wir nicht an sie denken?

So viele Fragen für einen Bären aus Plüsch.