Ruth Kreider-Stempfle & Bettina Frensemeier:
Keks und Krümel.
Die Back*Werkstatt für Kinder.

Illustrationen von Matthew Kreider.

Hildesheim: Gerstenberg 2003.

ISBN 3-8067-5027-0.
64 Seiten.
19,90 €.

Ab 04 Jahre.

 

 

Backen mit Mama (und Papa): ausstechen, pudern, formen, basteln – Teig kann so viel Spaß bereiten! Und nicht nur zur Weihnachtszeit (dort allerdings besonders).

Kinderhände im Teig

Der Ablauf ist jeweils ähnlich: Ein Rezept wird erprobt (links das große Foto, rechts die Zutaten und die Backanleitung), um sich auf der nächsten Doppelseite für eine „Aktion“ zu beweisen (hier vertauschen sich Bild und Text, denn etwas anderes steht im Vordergrund). Aus Vanille-Kipferl entsteht so ein Iglu, aus Buttergebäck ein Zauberwald, aus Spitzbuben werden Wolkenkratzer und aus Schwarz-Weiß-Gebäck ein Schachspiel (für Opa).

13 verschiedene Rezepte werden so ausführlich beschrieben, offensichtlich je mit einer kleinen Gruppe Kindern zuvor erprobt.
Zum Schluss werden auch noch mal die wesentlichen Rezepte mit allen Schritten sowohl bildlich als auch mit Text dargestellt – angenehmerweise mit keinen rechten Winkeln (backen-kneten-formen!), aber doch mit Tricks, die das Backleben angenehmer machen. Und ganz zum Schluss gibt es auch noch Backpapier, das man in der Tat wirklich benutzen kann (man kann aber auch auf Gekauftem durchpausen).

Das Design ist besonders hervorzuheben. Die Texte sind typographisch so gestaltet, als wären sie mit einer alten Schreibmaschine geschrieben, die Einzelanweisungen oder auch die Anmerkungen der Kinder, die die Rezepte ausprobierten, geben ein Gefühl von Unvollkommenheit – das ist gut für Rezepturen, die nur Anhalt geben können und sollen. Auf die eigene Kreativität kommt es – letztlich – doch immer wieder an. Da können die vielen Fotos Anregungen geben, aber das eigene Werk wird so sein, wie das eigene Werk. Also besser als fremde Fotos.

Ein Buch, das in keiner Schul-Bücherei fehlen darf (ersatzweise in der Bibliothek der unterrichtenden Lehrkraft), aber auch Großeltern sind hier in die Pflicht genommen.
Wenn Eltern das selbst machen wollen mit ihren Kindern: Auch gut.