Hans de Beer:
Leonardos großer Traum.

Gossau Zürich: Nord-Süd 2003.

ISBN 3-314-01367-1.
32 Seiten.
12,80  €.

Ab 03 Jahre.

 

 

Pinguine haben nur Schwimm-Flügel und keine Flug-Flügel. Das kümmert den kleinen Leonardo aber überhaupt nicht: Er will fliegen. Er will.

Ich will, ich kann

Die berühmte Zeichnung von Leonardo da Vinci muss herhalten für das erste Paar Flügel, das sich Leo Pinguin nach dem Muster seines Freundes Otto, dem Albatros, baut. Wie jedes Fiasko hat auch sein Absturz etwas Gutes, er findet eine Flugmaschine. Die macht er mit Hilfe von Otto startklar. Alle Pinguine seiner Kolonie dürfen mitfliegen. Erst jetzt akzeptiert Leo, dass er ein Pinguin ist. Und die haben ja bekanntlicherweise ihre Flügel zum Schwimmen. Schwimm-Flügel eben.

Je einer ganzseitigen Bildseite steht realtiv viel Text mit einem kleineren Bild ohne festen Rahmen gegenüber. De Beer zeichnet im bekannten Stil: leichter schwarzer Strich um die Figuren, viel blaues Weiß für die Schneelandschaft und die steilen Eisberge sowie grünes Wasser unter einem strahlendenem Blau des Himmels.

Süß? Ja, warum denn nicht?
Und eine schöne Geschichte um die Erfüllung von Träumen und die dafür notwendige Hartnäckigkeit dazu.