Babett Jacobs & Xiyu Tomorrow:
Der Schneekönig

Würselen: Jacobs Children’s Book 2017

www.jacobschildrensbook.de

ISBN 978-3-981888-15-7
52 S * 14,99 € * ab 03 J

 

 

 

 

Der Schneekönig fühlt so viel Wärme in sich und hat so viel Verständnis für seine Untertanen. Die jedoch verstehen ihn nicht. Wäre da nicht das ETWAS, wäre es eine ganz traurige Geschichte.

Schneekönig, warmherzig

So ist es nur ein trauriges Gleichnis von einem Jungen, den die anderen Menschen nicht verstehen. Gut, dass es dennoch einen einigermaßen guten Ausgang findet.
Der Schneekönig ist ein Junge, der ein kleines gelbgoldenes Krönchen, wie es oft für Prinzessinnen in Märchen gewählt wird, auf seinem schwarzen Haar trägt. Damit es nicht herunterfällt, ist es mit einem Band in gleicher Farbe unter dem Kinn in einer Schleife festgebunden. Auffällig an dem Jungen sind seine auffällig dichten schwarzen Haare, die sich in den Augenbrauen und sogar in den Wimpern wiederfinden, wie seine offensichtlich rot gefärbten Lippen und die hervorstehenden Wangenknochen, wie wir sie auch von Kindern mit Trisomie 21 kennen.
Der Text ist mit seiner geringen Druckhöhe und seinen treffenden Formulierungen sehr zurückhaltend, die Bilder prägen, beeindrucken und tragen die Geschichte umso mehr. Xiyu Tomorrow (= „Sehe dich Morgen“, also ziemlich sicher ein Pseudonym) zeichnet mit schnellem und sicherem Strich in nicht nur schwarzer Farbe, überzeichnet, vergisst auch nicht den Humor. Herrlich, wie sie im frühen Bild die „Untertanen“ gruppiert, sie nicht minder ungewöhnlich aussehen lässt wie den Schneekönig, den sie auf der linken Seite deutlich von der Gruppe trennt. Noch schärfer lässt sie Linien durcheinander laufen, kümmert sich nicht um verdeckende Flächen, lässt diese einfach durchsichtig erscheinen. Und sie gibt dem nachdenklichen Schneekönig einen Thron, der deutlich ein Ohrensessel ist, auf dessen Lehne er steht.

Die Pusteblume kommt in die Geschichte. Der Schneekönig fordert sein Volk auf zu pusten, damit der Same des Löwenzahns in die ganze Welt verbreitet wird. Und mit diesen fliegenden Schirmen kommt auch das ETWAS hinzu, das alles zum Guten wenden wird – auch mit dem angedeuteten Wortspiel.

 

Das Buch ist sicher einzuordnen in die Kategorie „Besondere Kinder“, ohne dass es aufgesetzt wirkt. Auch Kinder ohne Trisomie 21 machen die Erfahrung, dass sie mit ihren Ideen und Vorschlägen nicht verstanden werden, gemieden werden. Zum Geburtstag eingeladen und niemand ist gekommen? Das kann schon mal passieren, und das ist ganz, ganz bitter. Aber es gibt immer ein neues Aufstehen, wenn man hingefallen ist.

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en